Gospel 4 Hope
der Hybrid-Workshop mit Perspektive

Worum geht es?

Die Chorarbeit hat in der Pandemie allerorts schwer gelitten. Zwar gab es auch immer mal wieder Lichtblicke durch viel Engagement leidenschaftlicher Musiker, doch gleichzeitig sind viele Gruppen mittlerweile zusammengebrochen oder haben ihre Arbeit komplett eingestellt. Anfangs war noch viel Euphorie da und man beschritt mit Zuversicht alternative Wege. Je länger die Phase aber anhielt, ging bei Vielen die Motivation doch stark zurück. Ein Faktor, der da sicherlich eine Rolle spielte, war eine zunehmende Perpektivlosigkeit.
Jetzt im Juni 21 scheint die Welt da draußen plötzlich wieder aufzuatmen. Die Impfungen schreiten voran, Inzidenzien erreichen Tiefststände und an die Möglichkeit von einer vierten Welle, eventuell durch Mutanten, zu schnelles Normalisieren oder durch zunehmende Impfmüdigkeit verursacht, will keiner denken.
Zum einen betrachte ich selbst das Ganze ehrlicher Weise zumindest für den Rest des Jahres mit gewisser Vorsicht und möchte nicht einfach in einen Neustart stolpern und dabei die Befürchtung haben, dass wir in ein paar Wochen wieder alles zurückfahren müssen. Zum anderen gehört für mich zur Chorarbeit auch ein nahes Miteinander und das Einhalten von Mindestabständen, Hygienevorschriften und anderen Maßnahmen schreckt mich persönlich ab. Ich weiß auch von vielen, die sich selber da ebenfalls nicht recht rantrauen. Wir werden wohl langsam lernen müssen, wieder ohne Angst voreinander miteinander unterwegs sein zu können.
Von daher war ich auf der Suche nach einem Neustart mit Sicherheitspolster - daraus entstand die Idee zu einem Projekt.

Kurz umschrieben ...

… starte ich ab Mitte Juli einen Workshop, der über einen längeren Zeitraum geplant ist und in seiner ersten Phase aus Mitsingtracks und Zoom-Meetings (bzw. Videos) besteht. Dieses Projekt hat dabei aber ein ganz konkretes Ziel: Sobald das ohne Einschränkungen möglich ist, wird es einige echte Proben geben, die dann sehr schnell zu 2-3 Konzerten hier in der Region führen.
Dieser Workshop richtet sich an alle, die Lust darauf haben, wieder etwas gemeinsam auf die Beine zu stellen, und ist also nicht auf meine ChorsängerInnen beschränkt. Informationen zu den Kosten und die Möglichkeit zur Anmeldung findet Ihr hier in einem verlinkten Dokument.
Jetzt aber erst einmal die genauere Beschreibung:

Phase I

– Ich erstelle komplett instrumentierte (damit es mehr Spaß macht ;) ) Mitsingtracks für jede einzelne Chorstimme und ein Gesamt-Track, in dem alle Stimmen gemeinsam erklingen. Dazu gibt es jeweils die Noten und Texte. Dankenswerter Weise werden mir Lena und Gesa helfen für gut klingende Frauenstimmen zu sorgen :)
– Die Songs kommen nicht auf einen Schlag, sondern werden in unregelmäßigen Abständen zum Download angeboten, so dass Ihr genügend Zeit habt, Euch damit in Ruhe zu beschäftigen und zu üben.
– Es werden dabei ausreichend Songs (12-15) zusammen kommen, die zusammengefasst ein abwechslungsreiches und interessantes Konzert-Repertoire ergeben.
– In (ebenfalls unregelmäßigen) Abständen werden Zoom-Meetings stattfinden. Zwar ist gemeinsames Proben darüber nur schwer bis gar nicht möglich. Ich werde dort aber detailliert auf die verschiedenen Lieder eingehen, die einzelnen Stimmen noch einmal vorstellen, wichtige Details beschreiben, auf die Interpretation hinweisen und Tipps geben, wie man sich gut im Stück und der Stimme zurechtfindet.
– Diese Zoom-Meetings (nur meine Erklärungen und Bild von mir) werden aufgezeichnet und im Anschluss auch als Videos zur Verfügung gestellt, so dass es nicht schlimm ist, wenn man mal keine Zeit dafür hatte, mit Zoom nicht klar kommt oder sich einfach später noch einmal etwas in Erinnerung rufen möchte.
– Als kleine Anregung - vielleicht finden sich ja auch Teilnehmer, die sich im kleinen Kreis zum gemeinsamen Singen treffen, oder die gemeinsam bei den Online-Treffen mitmachen. Für einige bereits Geimpfte und Genesene ist das bestimmt eine tolle Möglichkeit schon in kleiner Gemeinschaft aktiv zu werden und macht sicherlich noch mehr Spaß!

Phase II

– Sobald das planbar ist, werden echte Proben angesetzt. Konkrete Termine und Zeiten lassen sich momentan leider noch nicht nennen. Auch nicht, ob es eine gewisse Anzahl an Abend-Proben in der Woche, oder eher auf wenige, längere Samstags-Proben hinaus läuft, was ich bevorzugen würde. Zu ungewiss ist die momentane Situation, aber in meiner Vorstellung (Hoffnung) werden diese im 4.Quartal 21 bzw. 1. Quartal 22 liegen.
– Die Proben werden an wechselnden Orten in der Region (voraussichtlich Unterlüß und Celle) stattfinden. Es ist dabei nicht nötig, bei jeder Probe anwesend zu sein, wenn man ansonsten über die Zeit gut mitgearbeitet hat.

Phase III

- Ich plane 2-3 Konzerte in der Region (denkbar sind zB Unterlüß, Celle, Eschede), die dann hoffentlich vor einem fröhlichen Publikum sorgenfrei gesungen werden können.
– So wie auch alles andere, was mit Präsenz zusammenhängt, lässt sich der genaue Zeitpunkt noch nicht erfassen, ich persönlich gehe aber davon aus, dass diese in der 2. Hälfte des 1. Quartals  2022 stattfinden werden. Vielleicht ist es aber auch schon viel früher soweit ;)
– Damit das Kind auch einen Namen hat, werden diese Konzerte unter dem Titel „Gospel 4 Hope“ laufen und hoffentlich nicht nur viele Zuhörer begeistern, sondern auch Lust und Mut machen, es zukünftig selbst einmal mit dem Singen in einem Gospelchor zu probieren.

Zusammengefasst ...

… ist natürlich ganz viel davon abhängig, wieviele Teilnehmer sich finden, woher sie kommen, aber vor allem wie sich die Situation weiterentwickelt und wann der Gesetzgeber, bzw. die lokal Verantwortlichen, normale Chorarbeit wieder zulassen. Spreche ich oben, von bestimmten Zeiträumen, so können diese im besten Fall früher oder, was wir uns alle nicht wünschen, später liegen.
Mein großer Wunsch ist es, dass ich mit diesem Projekt Hoffnung auf eine Normalisierung des kulturellen Lebens und des Chorsingens machen kann. Es ist ein weiser Spruch, dass der "Weg das Ziel ist“ und ich lebe viel danach, Gleichzeitig brauchen wir aber auch eine Perspektive, damit wir wissen, warum wir uns überhaupt auf den Weg machen. Deshalb ist dieser Workshop eben genau darauf ausgerichtet, so schnell wie möglich als Chor wieder da zu sein und zu zeigen, wie wichtig uns das gemeinsame Singen ist und wieviel Freude wird damit nicht nur uns selbst, sondern auch unserern Zuhörern machen können.

Also: Let’s sing together - a song can change a heart - a heart can change people - people can change the world!

Und hier zum Schluss noch einmal der Link zum Informations/Anmeldeformular
(Ihr könnt die Anmeldung per Post zuschicken, Einscannen und Mailen oder mir auch nur ein Foto davon zukommen lassen. Das Original brauche ich spätestens wenn die Präsenzphase beginnt.)

f ogo_RGB_HEX-100
Twitter_Logo_WhiteOnBlue
In 2CRev-94px-R
yt_icon_rgb